Beratung

Beratung und Öffentlichkeitsarbeit

Wir beraten Sie gern im Hinblick auf:

  • Vollstationäre Pflege (Aufnahme in eine Pflegeeinrichtung)
  • Kurzzeit- bzw. Urlaubspflege/ Verhinderungspflege
  • Individuelle Betreuung von gerontopsychiatrisch veränderten Menschen und Menschen mit eingeschränkter Alltagskompetenz
  • Palliative Pflege (Begleitung in der letzten Lebensphase)
  • Beantragung eines Pflegegrades (Leistung der Pflegeversicherung)
  • Finanzierungsfragen (z. B. Rente, Sozialhilfe, Pflegewohngeld)
  • Unterstützung bei Konflikten und Krisensituationen
  • Freizeitgestaltung und Kontaktmöglichkeiten
  • Unterstützung bei Antragstellungen (Feststellung einer Behinderung, Schwerbeschädigtenausweis, Rundfunkgebührenbefreiung etc.)
  • Hilfen zur eigenen Haushaltsauflösung (Hausnotruf, Essen auf Rädern, Tagespflege, ambulante Pflege)

 

 

Tätigkeiten im Rahmen der Beratung und Öffentlichkeitsarbeit:

  • Bearbeitung von Interessentenanfragen
  • Interessentengespräche telefonisch und persönlich mit Besichtigung der Häuser 
  • Beratungsgespräche telefonisch und persönlich auch bei Interessenten zu Hause
  • Aufnahmegespräche mit Interessenten, Angehörigen, Betreuern, Ärzten und weiteren Kooperationspartnern wie die Sozialdienste der Kliniken, Heimaufsicht, Sozialamt, Pflegekassen
  • Begleitung neuer Bewohner und deren Angehörige in der Eingewöhnungsphase
  • Vor- und Nachbereitung von Gesprächen mit Ehrenamtlichen/ ehrenamtlichen Altenheimseelsorgerinnen und kontinuierliche Begleitung
  • Vorbereitung und Umsetzung von Präsentationstagen mit Kooperationspartnern wie Schulen und Planung von Praktika
  • Vor- und Nachbereitung und Begleitung von FSJ-lern und Bundesfreiwilligen
  • Zusammenarbeit mit den Bildungsstätten von Verband und Bundesamt
  • Regelmäßige Treffen beim und Kooperation mit dem Seniorenbeirat
  • Informieren der Heimbeiräte über Seniorenbeiratstreffen
  • Begleitung der Heimbeiräte zu diesen Treffen
  • Gestaltung von Homepage, Hausprospekt und Heimzeitung
  • Kontakt zu den Kirchengemeinden und Teilnahme am "Runden Tisch Altenheimseelsorge"
  • Planung und Umsetzung von Informationsabenden mit Einladungsverteiler an Ehrenamtliche, Altenheimseelsorgerinnen, Angehörige, Betreuer etc.
  • Regelmäßige Schulungen von Mitarbeitern im Umgang mit Interessenten